Vanlifer Selfmadecampervan im Interview

Heute geht es weiter mit unseren Vanilfer Interviews. Dieses Mal haben Charly und Jan unsere Fragen beantwortet. Die beiden findet ihr unter Selfmadecampervan. Wir freuen uns riesig, dass die zwei bei unserer Interview Serie mitmachen. Habt ganz viel Spaß mit ihren Antworten und ihrem Bolle.

Der Artikel enthält Werbung für Selfmadecampervan.

Stay marvelous,
Katrin and Sandra.

 

1. Wer seid ihr und wo findet man euch ( SocialMedia, Blog etc.)?

Servus, wir sind Charly und Jan aus Bayern und haben uns unseren Iveco Daily alias Bolle zu unserem Traumcamper ausgebaut. Ihr findet uns auf Youtube, Facebook und Instagram, immer unter Selfmadecampervan, oder auch unter www.selfmadecampervan.com. 

 

selfmadecampervan

 

2. Welches Fahrzeug habt ihr, wie lange und warum genau dieses?

Beim Autokauf im Herbst 2016 war es uns wichtig, dass die Basis des Fahrzeugs solide ist, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Daher kamen die bekannten und teureren Marken für uns nicht in Frage. Unser Bolle ist ein Iveco Daily III aus dem Jahr 2006 mit einem 3.0 l Dieselmotor. Er ist ein altes und daher auch günstiges Handwerkerfahrzeug und hatte beim Kauf die ein oder andere Macke, vor der man definitiv hätte zurückschrecken können. Aber da Jan ein alter Schrauber ist, war Bolle die perfekte Herausforderung. 

 

selfmadecampervan

 

3. Habt ihr selbst ausgebaut oder fertig gekauft? Warum?

Unseren Van haben wir komplett selbst ausgebaut. Angefangen haben wir allerdings erst mit der Karosserie an sich – beispielsweise hat der Unterboden einiges an Liebe gebraucht. In einem fertig ausgebauten Van zu leben, kam für uns beide nicht in Frage. Wir wollten unsere kleinen 4 Wände so individuell wie möglich gestalten, damit wir unsere Lieblingsstücke gut unterbekommen und uns jeden Tag aufs neue so richtig wohl in unserem Bus fühlen. 

 

selfmadecampervan

 

4. Wer hatte die Idee dazu? Und was sind eure Pläne?

Als wir beide uns kennengelernt haben, hatte Jan seine Buspläne bereits im Kopf, da er auch früher schon viel mit dem Bus eines Kumpels auf Reisen war und das Vanlife lieben gelernt hat. Charly ist ein absolutes Campingkind und hat Jan bei seinen Träumen von Anfang an bestärkt. In Null Komma Nix stand Bolle vor der Tür und das kleine Abenteuer Vanausbau hat angefangen. 

Unsere Pläne? So viele schöne Orte in Europa wie möglich bereisen, an jeder Ecke neue wunderbare Eindrücke sammeln und unsere eigene kleine Geschichte schreiben. 

 

selfmadecampervan interview

 

5. Was war für euch besonders wichtig beim Ausbau/Kauf/Innendesign?

Wie vorhin schon gesagt: Das Preis-Leistungs-Verhältnis stand beim Kauf an erster Stelle. 

Beim Ausbau war uns wichtig, dass wir gemütliches Wohnen mit Jans Motorradgarage unter einen Hut bekommen. Wir wollten die Möglichkeit haben, ohne ständiges Umbauen schlafen, sitzen, essen und kochen zu können. So viel Stauraum wie möglich und trotzdem nicht auf Flexibilität verzichten müssen. Das hat unserer Meinung nach perfekt funktioniert. Wir lieben unseren Ausbau und das unkomplizierte Leben in unserem Bus. 

 

selfmadecampervan vanlife

 

6. Vor was hattet ihr am meisten Respekt beim Ausbau?

Definitiv vor der Elektronik. Alles was mit Schrauben (egal ob Karosserie an sich oder der Innenausbau) zu tun hat, war überhaupt kein Problem. Einfach ran an den Speck, das wird schon! Aber bei der Elektronik kann ja dann doch einiges schief gehen und wir haben uns mit der Hilfe von schlauen Freunden sehr viel sicherer bei unseren Entscheidungen gefühlt. 

 

selfmadecampervan

 

7. Wie lange habt ihr für den Ausbau oder eure Innengestaltung gebraucht?

Unser erstes Ziel war es, so schnell wie möglich die Wohnmobilzulassung zu bekommen, um uns einen Batzen Geld an Versicherung und Steuer zu sparen. Deshalb kam ganz am Anfang schon alles sporadisch rein. Ein alter Lattenrost auf einer Holzbettkonstruktion, eine alte Kommode als Küchenzeile, usw. Das hat super geklappt und wir waren auch mit diesem Ausbau schon ziemlich viel im Urlaub. 

Anschließend konnten wir uns sehr viel Zeit beim Ausbau lassen und immer mal wieder an den Wochenenden und abends nach der Arbeit an unserem Bus basteln. Somit hat unser Ausbau im Großen und Ganzen viel länger gedauert, als er hätte dauern müssen, war aber dafür wahnsinnig entspannt. Uns war auch von Anfang an klar, dass wir unseren Innenausbau mit unseren Reisen „wachsen lassen“ wollen. In jedem Urlaub haben wir etwas neues entdeckt, was uns gefallen würde und was wir gerne hätten. Mit einem von Anfang an durchgeplanten Innenausbau, würde uns Bolle heute vermutlich nicht ganz so gut gefallen. 

 

 

8. Was ist für euch das beste an eurem Fahrzeug?

Da brauchen wir gar nicht lange überlegen: definitiv die Tarnung. Die alten Landmaschinen-Aufkleber vom Vorbesitzer haben wir mit Absicht kleben lassen – auch, wenn sie nicht die hübschesten sind. Egal wo wir mit Bolle übernachten – niemand hat bisher von außen erkannt, dass sich in dem Bus ein verliebtes und womöglich schmusendes Pärchen befindet. Das Problem „wo schlafen wir heute Nacht“ kennen wir nicht. Wir schlafen überall. 

9. Wenn ihr nur einen einzigen Tip an einen neuen Vanlifer geben könntet, welcher wäre das?

Just do it. 

 

 

10. Was ist das besondere am Reisen mit eurem Fahrzeug? 

Bolle ist ein Charakterfahrzeug. Man muss ihn schon ein bisschen genauer kennen, damit man mit ihm ans Ziel kommt. Ein paar gezielte Streicheleinheiten und er bringt dich wohin du willst. Zumindest war es noch nie anders. 

11. Welches Fleckchen Erde sollte man mit seinem Abenteuermobil gesehen haben?

Regel Nummer 1: Verrate niemals deinen geheimen Lieblingsplatz. 

 

 

12. Gibt es noch etwas das ihr euch für eure Abenteuer im oder am Fahrzeug wünschen würdet?

Eine solarbetriebene Außendusche steht auf unserem Wunschzettel. In ein paar Tagen legen wir damit los, die Vorfreude auf die heißen Sommertage im Bus steigt. 

13. Habt ihr eure Haustiere dabei? Geht das immer ohne Probleme?

Gelegentlich verirren sich in unseren Bus 1 bis 10 Ameisen. 

14. Was kocht ihr am liebsten im Camper? Habt ihr ein Rezept für uns?

 

selfmadecampervan

 

Der beste Snack für Zwischendurch: 

Angebratenes Weißbrot mit Guacamole und Tomaten-Basilikum-Pesto 

Guacamole mit Granatapfel:

  • Avocados
  • Zitrone
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl (Schuss)
  • Granatapfel 

Tomaten-Basilikum-Pesto:

  • Tomaten
  • Basilikum
  • Knoblauch (viiiel)
  • Pizzagewürz 
  • Salz & Pfeffer

 

 

 

 

Weitere Interviews unsere Serie findest du in unserer neuen Kategorie Vanlifer.

 

 

vanlifer interview mit selfmadecampervan

 

 

 

 

Sandra

Wollt Ihr noch mehr wissen? Hier noch x-mal unnützes Wissen über mich:

- Für das Laden der Kamera-akkus bin ich verantwortlich
- Katrin's und mein Hund heisst PEPPERoncinio und die Katzen red hot CHILI und Jackson5
- Ich trinke gern Fritz Cola und alkoholfreies Radler
- Kinder-Schoko-Bons kann ich immer essen, genauso wie Pizza und Pommes
- Meine Kamera hab ich immer dabei, und wenn mal doch nicht, dann gibt es noch das iPhone
- Ich liebe es Urlaubsfilme zu machen
- Ich habe eine kleine Schwäche für Superhelden und Katrin ist Schuld
- Am liebsten hätte ich es gern immer sonnig, warm und Sand zwischen den Zehen
- Mich zog es einige Male zu unseren Nachbarn nach Frankreich
- Ich liebe meinen blauen Rucksack und es damit ferne Länder zu erkunden
- Mein aktuelles Lieblingsland ist Thailand

Letzte Artikel von Sandra (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.